Mein Name ist einfach Monica

und ich habe einen Bastelladen gegen die Klamothek getauscht!

Created with Sketch.

Ein paar Jahre lang habe ich den Bastelladen „Kinderkunst vom Drachennest“ in meinen Räumlichkeiten mit Rohlingen, Kunstwerken, Atelier und Produkten meiner Untermieterinnen betrieben. Dann kam die Idee zur Klamothek! Anfänglich haben sich die Klamothek und der Bastelladen die Verkaufsfläche noch geteilt, Corona hat „Kinderkunst vom Drachennest“ aber zur Aufgabe der Ladenfläche gezwungen, und die Klamothek in ein Brockenhaus für Bedürftige verwandelt.
Über mein Projekt „Spielen und Basteln auf dem Weidspielplatz“, welches ich als Freiwillige in Zusammenarbeit mit dem Freiwilligenprojekt des Sozialzentrums Höfe durchführe, habe ich viele Menschen näher kennenlernen dürfen, die sich am Rande unserer Gesellschaft aufhalten. Das sind Familien mit kleinen finanziellen Möglichkeiten, Ausländer und natürlich viele Flüchtlingsfamilien, um deren spielerische Integration es bei den Freiwilligenprojekten ja geht.
In diversen Gesprächen hat sich herausgestellt, dass der Zugang zu günstigen Artikeln für den täglichen Gebrauch ein sehr wichtiges Anliegen ist. Daraus hat sich die Grundidee der Klamothek, Kleider günstig ausleihen zu können, entwickelt. Dank der grosszügigen Spenden aus der Bevölkerung hat sich das Projekt aus meiner Garage, ursprünglich sollten die Kleider nur da gelagert werden, über den ganzen Laden erweitert. Ich habe dann entschieden, dass eine ordentlich geführte, gut ausgebaute Second-Hand-Börse für die Ärmsten deutlich wichtiger ist, als mein Traum vom eigenen Bastelladen. Also habe ich meinen Bastelladen gegen die Klamothek getauscht!

Spielen und Basteln auf dem Weidspielplatz

Das Bastelprojekt jeweils am Mittwoch von halb zwei bis ca. fünf Uhr, welches ich zweieinhalb Jahre durchgeführt habe, diente der spielerischen Integration von Fremdsprachigen Menschen mit der Restbevölkerung. Gemeinsam zusammen sitzen, kreativ tätig sein, Alltagsgespräche in Deutsch führen, den Kindern beim Spielen Gesellschaft zu leisten, hat mich sehr nahe an einige Familien gebracht, die mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Nahe in die Schere zwischen Reich und Arm!
Dies führte Mitunter zur Idee der Klamothek, der ich jetzt die gesamte Ladenfläche meines Geschäftes zur Verfügung stelle. 
Der Bastelanlass auf dem Weidspielplatz findet leider nicht mehr statt!!!

Die Klamothek 

Mein Unternehmen ist eine soziale Passion!
Aus der Bevölkerung nehme ich Kleider- und Sachspenden an, die ich dann zu Minigebühren an Menschen weitergebe, denen es finanziell nicht so gut geht. Minigebühren aus mehreren Gründen...Gratis führt zu Hamsterei, weniger Wertschätzung, der Unterhalt der Räumlichkeiten muss gedeckt sein, ich arbeite schon Umsonst, und mit jedem Franken Überschuss werden Sachen eingekauft, die wir brauchen, SIE uns aber noch nicht gespendet haben! Wir haben zum Beispiel neue Kinderhelme im Ausverkauf zu 13.- Franken das Stück eingekauft, und verkaufen sie zu 8.-, die Differenz von 5.- Franken muss durch Überschuss gedeckt werden...deshalb Minigebühren!

Was wir nehmen

Gebracht werden können gut erhaltene Kleider für Erwachsene, Kinder und Babys, welche Gebrauchsspuren aufweisen dürfen, aber selber auch getragen würden. Schuhe in allen Grössen, Wintersportbekleidung, Stillkissen, Decken, Badetücher, Bettwäsche, Vorhänge...alles, was eben doch einiges kostet, wenn man es neu kaufen muss! Entsprechend nehmen wir auch Küchenutensilien, Parfumresten,
Skier, Schuhe, Helme, Brillen für die schulischen Skilager etc.
Grössere Möbel, Sofas, Schränke etc. gehen auch. Fotografieren Sie alles, messen die Möbel aus, nehmen Kontakt mit mir auf, und schicken mir die Fotos. Ich schicke die Bilder meinen Kunden. Wer interessiert ist bekommt Ihre Kontaktdaten, und sie handeln die Übergabe aus. GRATIS für beide Seiten!
 Fragen Sie doch einfach an! Danke

GESUCHT!

Im Moment sind wir sehr gut aufgestellt, und durch die verordneten Pausen durch den Bundesrat wegen Corona wirklich gesegnet mit vielen verschiedenen Produkten des Alltags. Danke!
Trotzdem suche ich immer noch Tiefkühlgeräte und Nähmaschinen, und neu können Sie sich auch melden, wenn Sie von Wohnungen wissen, die neue Mieter brauchen. 
Die Liste wird von mir regelmässig angepasst! (Februar 20)
Danke für Ihre wertvolle Mithilfe, und ein sehr herzliches Danke geht an die nette Person, welche mir eine Geldspende am 1. Februar in den Briefkasten geworfen hat. Wir haben davon 6 Kopfkissen und zwei Matratzenschoner gekauft, die Familien danken Ihnen ebenfalls von Herzen!
All die Sachen ermöglichen bedürftigen Menschen ein würdiges Leben, und spätestens Corona hat uns gezeigt, wie schnell Mann/Frau/Familien bedürftig werden können!

Die 

Klamo thek